Amt Döbern-Land /
Landkreis Spree-Neiße:
Fehlende Barrierefreiheit
bei der Sanierung
des Busplatzes Döbern

Brandenburgischer Betonkopf 2017


Laudatio

Der Allgemeine Behindertenverband Land Brandenburg e.V.
verleiht den Betonkopf 2017 an

Amt Döbern-Land und den Landkreis Spree-Neiße für die
fehlende Barrierefreiheit bei der Sanierung des Busplatzes Döbern.


Am 26. Oktober 2016 hat der Umwelt- und Agrarminister des Landes Brandenburg in der Stadt Döbern einen neuen Bushalteplatz der Öffentlichkeit übergeben.

Der Umbau dieses Platzes ist vom Land Brandenburg (MLUL) mit Mitteln des europäischen Leader-Fonds in einer Höhe von ca. 160.000,00 € gefördert worden. Diese EU-Mittel dürfen nur für barrierefreie Projekte eingesetzt werden.

Die Bauherren – die Stadt und das Amt Döbern – haben unter Missachtung dieser Verpflichtung einen nicht barrierefreien Bushalteplatz gebaut. Dies geschah, obwohl bereits in der Planungs- und Genehmigungsphase von verschiedenen Seiten auf die Notwendigkeit der Barrierefreiheit – auch und gerade für Menschen mit Sehbehinderung – hingewiesen worden war.

Letztlich entstand ein neuer Bushalteplatz, bei dem der Zugang zu den Wartebereichen über Absenkungen der Borde erfolgt und im Bereich der Einstiege in die Busse erhöhte Sonderborde verbaut worden sind.

Ein Blindenleitsystem mit den entsprechenden taktilen Elementen, Leitstreifen und Aufmerksamkeitsfelder, findet sich im Bereich des neuen Busplatzes nicht.

Der Allgemeine Behindertenverband Land Brandenburg sieht darin eine Diskriminierung von Menschen mit Behinderung. Diese wiegt hier besonders schwer, weil die Notwendigkeit eines Blindenleitsystems den Verantwortlichen bekannt gewesen ist und ist uns somit einen Betonkopf wert.

 

www.betonkopf-brandenburg.de

E-Mailmailto:info@abbev.de?subject=Betonkopf%20Brandenburg